Wofür wir stehen

Übernahme
von Verantwortung

In einer Schule treffen sehr viele Menschen unterschiedlichen Alters aufeinander: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wo nun auf vergleichsweise engem Raum immer wieder neue Begegnungen entstehen, muss man aufeinander achten und versuchen, seine eigenen Interessen mit den Interessen der anderen auszugleichen. Das aber geht nur dann, wenn man bereit ist, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen.

Erfahren Sie im Folgenden, welche Schwerpunkte wir setzen, um Verantwortungsübernahme besonders in den Mittelpunkt zu stellen:

Prävention

Heranwachsende Menschen lernen im Laufe ihrer Jugend das Leben in all seinen Facetten kennen. Junge Menschen wollen sich dabei ausprobieren, auch um mehr über sich selbst zu lernen. Das geht nicht immer glatt und ist vielfach auch durchaus riskant.

Und auch wenn das zum Erwachsenwerden einfach dazugehört, unterstützen wir unsere Schülerinnen und Schüler dabei, Verantwortung für sich übernehmen zu können.

Dies spiegelt sich in unserem Präventionskonzept wieder. Jahrgang für Jahrgang nehmen wir dem Alter entsprechende sensible Themen in den Blick. So tragen wir dazu bei, dass unsere Schülerinnen und Schüler starke und stabile Persönlichkeiten entwickeln können.

Hier erhalten Sie einen Überblick über unser Präventionskonzept (Download: DBG Konzept Praevention):

Konfliktlotsen

Wo Menschen miteinander umgehen, sind Konflikte unvermeidlich. Entscheidend ist aber, wie man mit diesen Konflikten umgeht. Nach unserem Selbstverständnis kann das nur auf der Basis einer gegenseitigen Wertschätzung erfolgreich sein. Und wer könnte besser Konflikte von Schülerinnen und Schülern verstehen als diese selber.

Um diese Konflikte verantwortungsvoll moderieren zu können, bilden wir regelmäßig Konfliktlotsen aus. Hier können Sie herausfinden, wie wir das machen.

“Aktive Pause”

Im Frühjahr 2018 schloss sich eine Arbeitsgruppe aus Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern zusammen mit dem gemeinsamen Ziel, den Schulhof zu beleben, indem mehr Kommunikations- und Bewegungsangebote geschaffen werden. Das „in der Pause raus gehen“ sollte so für alle noch attraktiver werden.

In der Projektwoche wurden von Schülerinnen und Schülern Möbel gebaut, ein Außentischkicker wurde angeschafft und ein Materialcontainer installiert, wo täglich in der jeweils zweiten großen Pause diverse Kleinspielgeräte gegen Vorlage eines Ausleihausweises ausgeliehen werden können. Das Konzept der Aktiven Pause übernehmen unsere Konfliktlotsen. So sind diese Schülerinnen und Schüler zugleich ansprechbar, wenn es um Konflikte geht und wenn es um die Ausleihe von Spielgeräten in der großen Pause geht.

Schulsanitätsdienst

Zu einer gut aufgestellten Schule gehört auch, auf die Gesundheit zu achten und bei Unwohlsein oder Verletzungen Hilfestellung leisten zu können.

In diesem Sinne übernehmen auch Schülerinnen und Schüler Mitverantwortung.

Zum Konzept des Schulsanitätsdienstes gehören am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium zwei Säulen: Die Erste-Hilfe-Ausbildung (8. Klasse und E-Jahrgang) und die AG Schulsanitätsdienst.

Schulsozialpädagogik

Junge Menschen, die in einer Schule zusammenkommen, bewegen sich in einer komplizierten Welt. Und auch wenn unser Bestreben nach einem respektvollen und wertschätzenden Umgang viele Probleme gar nicht erst entstehen lässt, so ist die Welt eben doch nicht immer voll Sonnenschein. Oftmals können Konflikte von unseren Konfliktlotsen gelöst werden. Manchmal aber braucht es einen Erwachsenen, der die Verantwortung übernimmt, vertrauensvoll und vertraulich Probleme anzugehen. Für solche Fälle ist unsere Schulsozialpädagogin die richtige Ansprechpartnerin.

Das “Teehaus”

Die Ursprünge des Teehauses liegen weit in der Vergangenheit. In einer Projektwoche in den 1980er Jahren entstand die Idee, eine Verkaufsstelle für Brötchen und andere Kleinigkeiten zu errichten, die zugleich auch Aufenthaltsbereich sein sollte. Am Anfang gab es hierfür einen Bauwagen, anschließend eine Containervariante. 1990 schließlich wurde ein architektonisch komplexes Gebäude eingeweiht, das wiederum im Zuge des Neubaus am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium noch einmal versetzt wurde. Nach der Zerstörung dieses Gebäudes durch Brandstiftung 2017 dauerte es bis 2021, einen Neubau zu errichten.

Wir sind stolz, dass dieser Neubau nun endlich fertiggestellt ist und wieder seiner ursprünglichen Bestimmung dient: Eltern und Schülerinnen und Schüler übernehmen gemeinsam die Verantwortung dafür, allen in der Schulgemeinschaft kleine Snacks anzubieten.

© 2022 by Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium

nach oben