Jarik Foth, Schüler der Klasse 6b, ist besten Vorleser Deutschlands!   Herzlichen Glückwunsch

Bundesfinale im rbb - Zwölfjähriger ist bester Vorleser

Der beste Vorleser unter Deutschlands Schülern kommt aus Schleswig-Holstein. Der zwölfjährige Jarik Foth vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Quickborn hat das  Bundesfinale des 58. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels am Mittwoch in Berlin gewonnen. Die Teilnehmer sind jeweils Schüler und Schülerinnen aus der sechsten Klasse.

Foth las im rbb einen Drei-Minuten-Auszug aus "Stumme Helden lügen nicht" von Simon Packham vor und setzte sich damit gegen die 15 anderen Sieger der Landeswettbewerbe durch. In dem Roman geht um einen 15-jährigen Jungen, der nach dem Tod seines besten Freundes plötzlich verstummt.

"Lesen ist Ausdauertraining fürs Köpfchen"

Der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Heinrich Riethmüller, überreichte gemeinsam mit der Jury die Urkunden an die 16 Finalisten. "Lesen ist Ausdauertraining fürs Köpfchen, das Vorlesen vor Anderen stärkt das Auftreten und das Selbstbewusstsein. Das möchten wir mit dem Vorlesewettbewerb bei Schülerinnen und Schülern fördern“, sagte Riethmüller. Rund 570.000 Schülerinnen und Schüler aus 7.000 Schulen haben nach Angaben des Börsenvereins in diesem Jahr am Vorlesewettbewerb teilgenommen.

Die Jury bestand in diesem Jahr aus dem Moderator und Autor Max Moor, dem KiKA-Moderator Tim Gailus, der Kinderbuchautorin Anja von Kampen, dr Hörbuch-Verlegerin Angelika Schaack und dem Vorjahressieger Matthias Stelzle.

Der rbb hat das Finale aufgezeichnet und produziert eine Sendung für den KiKA, die am 8. Juli 2017 um 17.45 Uhr ausgestrahlt wird. Das Erste zeigt im Herbst 2017, zum Start des neuen Wettbewerbs 2017/2018, eine weitere Sendung.

Sendung: Abendschau, 21.06.2017, 19.30 Uhr  

DBG auch im Beachvolleyball erfolgreich!

Nach dem Erfolg der Mädchen bei den Kreismeisterschaften im Fußball, gewann das Beachvolleyball-Team des DBG am Mittwoch, 14.06.17, ihr Vorrundenturnier in der Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 2000-2003) des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ und hat sich damit für das Landesfinale am 12.07.17 in Laboe qualifiziert.

Gegen die Gemeinschaftsschule Faldera gelang es sowohl dem Damen-Team Braun/Stein, als auch dem Mixed-Team Lüdemann/Bathow und dem Herren-Team Fischer/Koring ihre Begegnungen erfolgreich zu gestalten. Bei angenehmen Sonnenschein und leichtem Wind ging es anschließend gegen die letztjährigen Landesfinalisten von der Wilhelm-Wisser-Gemeinschaftsschule aus Eutin. Nachdem zunächst das Mixed-Team Lüdemann/Bathow ihr Spiel gewinnen konnte, zogen wenig später die Damen Braun/Glass nach. In einem dramatischen Spiel der Herren-Teams unterlag das Team Baumgarten/Fischer in einem hochklassigen Match knapp nach drei Gewinnsätzen das letzte Spiel des Tages.

Für das DBG waren erfolgreich:

Emil Bathow, Leon Baumgarten, Philine Braun, Yannick Fischer, Melina Glass, Jan Koring, Janina Lüdemann, Jana Maria Stein

Besonderer Dank gilt Frau Bathow und Frau Glass, ohne deren Unterstützung unser Erfolg nicht möglich gewesen wäre.

 

Westermann

Gedenkpause an den Trümmern des Teehauses

Nachstehend der Artikel des Quickborner Tageblatt vom 27.04.2017:

 

Gemeinschaft des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums wünscht sich einen raschen Wiederaufbau nach dem Brand.

 

Quickborn | Sie wollen ihr Teehaus wieder haben: Mehr als zwei Wochen, nachdem ein Feuer den beliebten Treffpunkt auf dem Gelände des Quickborner Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums vernichtete, haben sich gestern Schüler, Lehrer, Mitglieder der Elternschaft und des Fördervereins sowie Bürgermeister Thomas Köppl getroffen, um ein Zeichen zu setzen. „Wir müssen in den nächsten Wochen immer wieder deutlich machen, wie sehr uns das Teehaus fehlt“, rief Lehrer Matthias Junge den Schülern zu.

 

 

In seinen Worten schwang die Sorge mit, das Teehaus, das für viele mehr ist als nur ein kleines Holzhaus, könne der Vergangenheit angehören, möglicherweise durch eine kostengünstigere Variante oder eben gar nicht mehr ersetzt werden. Diese Befürchtungen teilt offenbar auch Schulleiterin Angelika Lahrs. „Wir haben erlebt, wie lange es gedauert hat, das Teehaus nach den Verwüstungen 2015 instand zu setzen. Dadurch wissen wir, dass wir jetzt noch ein gutes Stück Weg vor uns haben“, sagte sie und motivierte die Schüler, für ihre Forderung nach einem Wiederaufbau einzutreten.

Zumindest Quickborns Bürgermeister Thomas Köppl (CDU) müssen sie nicht überzeugen. Bereits am Tag nach dem Unglück sprach er sich gegenüber unserer Zeitung für einen Wiederaufbau aus. Diesen Wunsch wiederholte er gestern. „Das Teehaus wurde intensiv genutzt und hatte auch deshalb eine besondere Bedeutung, weil es die Möglichkeit bot, die sonst eher nüchterne Schulatmosphäre mal zu verlassen“, sagte er. Noch immer, so der Verwaltungschef, mache ihn die Tat der beiden Jugendlichen fassungslos. „Sie haben etwas zerstört, was enorm wichtig für die Gemeinschaft war.“

 

 

Bürgermeister Thomas Köppl (r.), hier neben Lehrer Matthias Junge, gehörte zu den Teilnehmern an der Gedenk-Pause.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bürgermeister Thomas Köppl (r.), hier neben Lehrer Matthias Junge, gehörte zu den Teilnehmern an der Gedenk-Pause. Foto: Claudia Ellersiek

 

 

 

 

 

 

 

Schülern und Lehrern machte er Mut in ihrer Forderung nach einem neuen Teehaus. Wie berichtet, war das architektonisch ganz besondere Holzhaus in der ersten Ferienwoche abgebrannt. Die Polizei verdächtigt zwei Quickborner Jugendliche der Tat. Noch wurden die Überreste nicht vom Schulhof entfernt, die Trümmer – gesichert durch Absperrgitter – liegen wie ein Mahnmal in der Ecke des Schulhofs, in dem das Teehaus bis vor zwei Wochen noch stand. Die Idee zu dem 30 Jahre alten Gebäude geht zurück auf eine Projektgruppe, die Ende der 1980er Jahre nach Möglichkeiten suchte, den Schülern einen besonderen Treffpunkt zu schaffen. Zuerst sei es ein Bauwagen gewesen, der zu diesem Zweck genutzt wurde, sagte Schulleiterin Lahrs. Dann entwarf ein Architekt das Holzhaus und griff dabei auf japanische Gestaltungselemente zurück. In dem Teehaus kamen die Schüler in den Pausen zusammen und versorgten sich mit Brötchen und Getränken oder nutzten Freistunden, um in der gemütlichen Atmosphäre zu lernen.

 

 

 

 

 

 

 

Ob es in seiner ursprünglichen Form wieder aufgebaut werden kann, ist ungewiss. „Wir wissen nicht, ob die Versicherungssumme dafür reicht“, so Angelika Lahrs. Aber in die Richtung solle es auf jeden Fall gehen. Vor allem die Eltern drücken aufs Tempo. „Nach den Sommerferien muss das stehen“, sagte Fördervereinsvorsitzende Sonja Rudolph. Mit ihr und weiteren Vereinsmitgliedern hat es nach Angaben von Matthias Junge bereits in den Ferien erste Gespräche über das weitere Vorgehen gegeben.

 

 

 

 

 

 

Podiumsdiskussion zur Landtagswahl

Kompletter Zeitungsartikel in gut leserlicher Form zum Downloaden ;-)
2017_3_9_qbt_3.pdf
PDF-Dokument [497.2 KB]

Erneut erfolgreich! - Jarik Foth (6b) gewinnt Vorlesewettbewerb der Region Schleswig-Holstein Süd

Jarik Foth hat es beim Vorlesewettbewerb noch eine Runde weiter geschafft und ist jetzt Sieger der Region Schleswig-Holstein Süd.

http://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/junge-vorleser-bewiesen-ihre-kuenste-id16368151.html

 

2. SV-Frühjahrsball am 10. März 2017 

Der diesjährige Oberstufenball konnte auch dieses Jahr wieder viele tanzfreudige, gutgelaunte Oberstufenschülerinnen und -Schüler, die alle durch ihre schicken Outfits herausstachen, in unsere Schule locken.

Das Fest wurde von den Schülervertretern toll organisiert. Fotos, die von unserem Schüler Florian Lutz gemacht wurden, könnt ihr im untenstehenden Link anschauen. Viel Spaß dabei!

https://www.dropbox.com/sh/rmaq44pdhig6txq/AACmPSjXuEyMRK7PV4mqh5RSa?dl=0

 

DAS Volleyballturnier

 

Am 27.01.2017 fand bei uns am DBG ein Volleyballturnier statt. Um den Sieg kämpften sechs Teams aus Oberstufenschülern und zwei Teams aus dem Lehrerkollegium.

Die Schüler hatten in ihrer Freizeit hart trainiert. Nur für diesen einen Tag.

Wir durften uns alle in der Sporthalle versammeln und alle Fünftklässler durften sogar mit einlaufen. Das war vielleicht cool!

Dann begannen auch schon die Spiele. Das Training hat sich gelohnt, die Spieler waren richtige Profis. Es gab immer drei Spiele gleichzeitig. Mal Schüler gegen Schüler, mal Schüler gegen Lehrer. Die Zuschauer feuerten ihre Lieblingsteams mit lauten Rufen, Tröten und Rasseln an. Zusätzlich wurden ab und zu motivierende Lieder gespielt. Als die Vorrunde zu Ende war, wurde jeweils um den siebten, fünften und dritten Platz gespielt.

Dann kam es endlich: Das große Finale! Lehrer 2 gegen Schüler 3.

Alle Zuschauer versammelten sich um das Feld und fieberten lautstark mit. Unter den Rufen ihrer Fans wurden die Mannschaften zu Höchstleistungen angetrieben und  bekamen dadurch Bälle, die gar nicht mehr zu erreichen schienen. Sie zeigten vollen Körpereinsatz. Es war das legendärste Volleyballspiel, das ich je gesehen habe.

So ging es aus:

1. Platz: Schüler 3, 2. Platz: Lehrer 2, 3. Platz; Schüler 6,

4. Platz: Lehrer 1, 5. Platz: Schüler 4, 6. Platz: Schüler 5, 7. Platz: Schüler 1, 8. Platz: Schüler 2

Dieses Spiel werde ich nie vergessen!

 

Tom Siegmann, Klasse 5c

Vorlesewettbewerb im Kreis Pinneberg

Jugend trainiert für Olympia-Wettbewerb im Handball

 

Die diesjährigen Kreismeisterschaften im Handball der Jungen Wettkampfklasse III (Jahrgang 2004-2002) fanden am 2.2.17 in unserer Lilli-Henoch-Halle statt. Auch Dank der souveränen Schiedsrichterleistungen verlief das Turnier aus organisatorischer Sicht reibungslos. GOOD JOB Tom, Leif, Luca, Phillip, Jannik sowie unseren Sanitätern Nico, Lucas, Blanca und Lynn.

Die mannschaftliche Vorbereitung auf das Turnier verlief leider alles andere als optimal, da sich viele Schüler im Januar im Betriebspraktikum befanden, was das taktische Einspielen erschwerte. Zudem mussten sich kurzfristig drei Stammspieler krankheitsbedingt abmelden. Dementsprechend fehlte am Schulturniertag in dem einen oder anderen Spiel insbesondere in der Abwehr die Zuordnung und Absprache untereinander. Zwar verloren wir unsere Spiele, ungefährlich waren wir allerdings keineswegs. Im Angriff wussten wir durch überraschende Einläufer und Kreuzungen durchaus zu gefallen. Und vor dem Hintergrund, dass unsere Jungenmannschaft erst seit diesem Schuljahr zusammenspielt und Gegensatz zu unseren Gegnern nur sehr wenige Vereinsspieler in ihren Reihen hat, schlugen wir uns wirklich achtbar. Das spielerische Potenzial unseres Teams lässt uns auf die Zukunft hoffen.

 

Zur Schulmannschaft des DBG zählen:

Kilian Kahlen-Helms, Finn Argendorf, Ben Drümmer, Cedric Glass, Lukas Hark, Benedict Hintz, Jesper Argendorf, Elias Tramm, Fynn Paust, Tobis Stöver, Benjamin Steinhoff, Felix Pagel, Jonas Langhoff und Leon Langhoff.

 

Wir sind überzeugt, dass wir mit unseren Handballmannschaften der Jungen (und Mädchen?!?) in der nächsten Meisterschaftsrunde das ein oder andere Team von der Platte „fegen“ werden. Insofern kommt bei den Handball-AGs vorbei (Donnerstag in der 8 Std. für die 7.-9. Klasse sowie E – Q2 und Donnerstag in der 7. Std. für die 5-6 Kl.), damit wir schlagkräftige Teams ins Rennen schicken können.

 

Mit sportlichen Grüßen

T. Früchtenicht

DGB Info September 2017
DBG Info Nr.1.pdf
PDF-Dokument [5.8 MB]

Termine: (s. auch  Aktuelles/Termine)

---------------------------------------

11.-15.09.

Studienreisen der Q2

---------------------------------------

14.-22.09.

Frankreichaustausch (9.Kl.)

18.-22.09.

Lateinfahrt Trier (9. Kl)

20.-27.09.

Englandaustausch (9.Kl)

---------------------------------------

28.+29.09.

Schulfotograf (hübsch machen!)

---------------------------------------

02.10.

Schulfrei für alle SchülerInnen, SET

Druckversion Druckversion | Sitemap
2015 · Dietrich - Bonhoeffer - Gymnasium